Geschichte

Das FBW ist 2012 aus der damaligen SPD-Fraktion Warnau hervorgegangen, um der Kommunalpolitik in Warnau ein eigenständiges Profil zu geben. Ziel des FBW ist es, die Belange der Gemeinde Warnau auf sozialer, ökologischer und demokratischer Grundlage zu vertreten und auf kommunaler Ebene zukunftsorientiert durchzusetzen.
Neben den Gemeindevertretern Sigurd Junge, Christel Fröhlich und Attila Kuczmann stellt das FBW mit Stefan Diesing den 1. stellvertretenden Bürgermeister. Thomas Dettmann, Holger Schramm und Willfried Junge kommen als Bürgerliche Mitglieder in die Gemeindevertretung.

Nach der Kommunalwahl 2013 wird Attila Kuczmann zum Vorsitzenden des Strategieausschusses gewählt. Holger Schramm und Thomas Dettmann lösen Christel Fröhlich und Sigurd Junge als Gemeindevertreter ab. Christel Fröhlich, Jörg Knöller und Arne Weege werden als Bürgerliche Mitglieder verpflichtet. Stefan Diesing bleibt auch in der neuen Legislaturperiode der 1. stellvertretende Bürgermeister.

Bei der Kommunalwahl im Mai 2018 erzielt das FBW die Mehrheit.
Stefan Diesing  wird als Bürgermeister gewählt. Ulrike Först, Attila Kuczmann, Michael Weyand und Jörg Knöller sind die Gemeindevertreter des FBW. Brigitte Nitschke-Junge und Holger Schramm werden als Bürgerliche Mitglieder verpflichtet. Jörg Knöller wird zum Vorsitzenden des Projektausschusses und Michael Weyand zum Vorsitzenden des Strategieausschusses gewählt. Stellvertretender Vorsitzender des Strategieausschusses und Medienbeauftragter wird Holger Schramm.