Bauleitplanung

Zuletzt saßen Gemeindevertreter und Vertreter des Planungsbüros beim Amt in einer mehrstündigen Strategiebesprechung zusammen. Ziel war die Formulierung der Planungsanzeige sowie die Abstimmung des weiteren strategischen Vorgehens mit Blick auf die Landesplanung.

Jetzt kommt es darauf an, den Bedarf für Warnau vielschichtig zu begründen und an die Landesplanung heranzutragen. Hierbei müssen alle Interessenträger an einem Strang ziehen. Alleingänge wirken sich dabei negativ aus und untergraben das strategische Gesamtziel einer möglichst nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung auf beiden Flächen.

Seitens eines Investors wurde der städtebauliche Vertrag unterzeichnet. Die Kaufverhandlungen dürften laufen. Bezüglich der Fläche S2 konnten noch nicht alle Bedenken hinsichtlich möglicher Kosten ausgeräumt werden. Hierzu hat der Vorsitzende des Strategieausschusses das Planungsbüro gebeten, dem Eigentümer nochmals die Situation zu erklären.

So muss es zeitnah gelingen, das bestehende Kontingent zu realisieren. Ansonsten besteht bei einer Neubetrachtung der Grundlagen des Landesentwicklungsplanes die Gefahr, für zukünftige Vorhaben keinen Spielraum mehr zu haben. Dies wäre angesichts des vorhandenen Bedarfes an neuem Wohnraum in Warnau und der Region ein absoluter Rückschritt.

Hinterlasse einen Kommentar